Freitag, 20. Oktober 2017

Albtraum Vodafone -eine leider wahre Geschichte

Ihr Lieben,

der Albtraum mit Vodafone geht in die nächste Runde.

Ihr wisst ja, dass es Netzprobleme gab. Seit letztem Donnerstag bin ich komplett offline (schreibe gerade von woanders aus). 

Montag, 09.10.

Erster Anruf Vodafone - Netz ist down. Ja, es handelt sich um eine Netzstörung. Woran es liegt, weiß da keiner.

Donnerstag, 12.10.2017

Zweiter Anruf Vodafone - Netz ist wieder down. Lt. Vodafone handelt es sich um eine neue Störung, aber genau sagen woran es liegt können sie wieder nicht. Und auch nicht, wie lange es dauert mit der Behebung.

Samstag, 14.10.2017  !nach 1 Std. Warteschleife!

Wir haben dann wieder mit Vodafone (diesmal der Technik) gesprochen  und uns wurde zugesagt, dass wir eine neue Easybox bekommen, da unser Gerät wohl jetzt defekt wäre...

Dienstag, 17.10.2017

Neuer Anruf, Info von Vodafone es liegt noch keine Trackingnummer vor (was ich nicht geglaubt habe, da man bei Übergabe IMMER eine Nummer bekommt - auch als Privatperson) aber die Box ist auf dem Versandweg, eben noch nicht in der Zustellung. Sie müsste aber ca. Mittwoch oder Donnerstag ankommen.

Aber bis heute (20.10.) Morgen keine Trackingnummer (sollte per SMS kommen).

Freitag, 20.10.2017

Erneuter Anruf bei Vodafone. Nein, es wäre keine Box auf dem Versandweg. Die alte Box ist zu alt und wird nicht getauscht, Ticket bei Vodafone schon geschlossen.

WTF?!

Um an eine neue Box zu kommen, mussten wir einen neuen Vertrag abschließen, da eine Verlängerung auch nicht möglich war. Die neue Zustellung dauert ca. 2 Wochen?!

Again WTF?! Ticken die noch sauber?! 

Aber angeblich wird der Auftrag jetzt bevorzugt behandelt, so dass wir die nagelneue Box wohl Mitte der kommenden Woche (KW 43) erwarten dürfen.

Fazit: Anscheinend ist bei Vodafone niemand in der Lage, uns Auskunft zu geben, dass unsere Box zu alt war. 

Nein, es wird einem dreist ins Gesicht GELOGEN, dass das Austauschgerät auf dem Weg ist... war es aber wie gesagt nicht. Es würde auch nie auf die Reise gehen.

Wir sind jahrelang Kunde bei Vodafone und es lässt mich regelrecht ausrasten, dass die so mit den Kunden umgehen!! Nur kann da anscheinend keiner eine vernünftige Aussage treffen, es wird auch noch gelogen und betrogen!!

Es werden jetzt fast 2 Wochen, wo ich zu Hause offline bin. Ich bin mit meinen Fristen, Aktionen usw. im Nachtreff. Ich kann nichts machen zu Hause.

Ich kann euch nicht sagen, wir verarscht wir uns fühlen! Es ist selten, dass mir die Worte fehlen - aber sie fehlen mir. Ich kann nicht beschreiben, wie ätzend dieses Gefühl ist! Und man kann nichts ändern, sondern ist denen ausgeliefert.

Die einzigen hilfsbereiten Menschen dort, scheinen im Callcenter zu arbeiten. Der Typ von der Technik war einfach nur unfähig und unfreundlich.

Es ist mir wichtig, dass die Sache nicht unter den Teppich gekehrt wird, und daher poste ich heute diese Meldung. Auch nicht unter "Kunterbunt" sondern direkt auf meiner Mainsite.

Diesen Beitrag werde ich mit Hashtags auch auf Facebook posten - wenn ich endlich wieder Teil der virtuellen Welt sein kann.

Euch ein schönes Wochenende!

Catgirl


Freitag, 13. Oktober 2017

Wieder Netzlos durch Aachen...

Hallo ihr Lieben,

da ich seit gestern Abend leider wieder ohne Netz bin, kann ich auch leider aktuell mal wieder nichts bloggen.

Vor einer Woche dauerte die Störung 6 Tage, und jetzt 1 Woche später der gleiche Mist...

Sobald ich wieder online bin, könnt ihr euch über eine neue Rezension zu Thomas Pyczaks Kurzgeschichten Roman "Nachtigall" freuen.

Bis dahin...

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Heather Demetrios - Nalia Tochter der Elemente - Der Jadedolch

Rückentext: Luxus, Eleganz und der Glamour Hollywoods, das ist die Welt der 18-jährigen Nalia. Trotzdem ist ihr einziges Ziel zu fliehen, denn sie ist eine Dschinn. Ihre wahre Heimat ist Ardjinna, doch sie wurde auf die Erde verschleppt und ist nun dazu gezwungen, Menschen Wünsche zu erfüllen und dem Befehl ihres Meisters, dem geheimnisvollen Malek Alzahabi, zu gehorchen.

Alles würde sie dafür geben, sich von den goldenen Armbändern zu befreien, die sie an ihren Meister binden. Dann taucht plötzlich Raif auf, irritierend anziehender Rebellenführer aus Ardjinna und eingeschworener Feind ihrer Familie. Er kann ihr Band zu Malek lösen. Doch welchen Preis wird er dafür verlangen?

Zusammenfassung: Durch einen Trick wird die junge Nalia in eine Flasche gesperrt und auf dem Sklavenmarkt (hier Dunkle Karawane genannt) verkauft. Ein mysteriöser Mann namens Malek kauft die Dschinn und bringt sie auf die Erde.

Hier muss sie Wünsche von Maleks Kunden erfüllen, und die Bezahlung für die Erfüllung ist sehr gut. Geheime Daten usw. wechseln den Besitzer. Einer dieser Kunden kommt ihr jedoch zu Nahe, und da es sein Wunsch ist, Unsichtbar zu sein, erfüllt Nalia ihm diesen. Jedoch ist die Erfüllung unumkehrbar, und was ihr im ersten Moment Befriedigung verschafft, gefällt dem Kunden überhaupt nicht mehr. Und ohne es zu wissen, bringt Nalia sich selber in Gefahr...

Ihr Meister Malek ist ein unberechenbares Wesen. Im einen Moment ist er zärtlich, liebevoll und will nichts sehnlicher als ihre Liebe, die sie ihm freiwillig schenken soll. Im nächsten Moment jedoch ist er gewalttätig und böse. So hat er sie in der Vergangenheit oft in ihre Flasche verbannt. Diese ist jedoch mit giftigem Eisen ausgekleidet, und einmal stirbt Nalia fast, weil sie zu lange in der Flasche bleiben muss.

Ihr Gefängnis trägt er immer um den Hals an einer Kette, und durch ein magisches Symbol - das Nalia ihm in die Haut ritzen musste - ist er unsterblich. Er stirbt nur dann, wenn er sich umbringt, oder zu sterben wünscht. Und so lebt die Dschinn zwar ein Leben in Luxus, aber ist trotz allem eine Sklavin. Und sie will nur eines: fliehen und nach Ardjinna, denn dort wartet jemand auf sie, und dass die Person von ihr gerettet wird. Und die Zeit wird immer knapper...

Eines Abends taucht der Rebellenführer Raif auf und die beiden liefern sich einen kleinen Kampf. Denn Raif und seine Gruppe verachten und hassen Nalia und ihre Familie. Denn einst waren sie die Herrscher, und sie führten ihr Land grausam und blutig. Und auch Raifs Vater verlor sein Leben.

Anfänglich ist Nalia sehr skeptisch, aber als er ihr ein Angebot macht, nämlich dass er sie von Malek "trennen" kann, kann sie dieses Angebot doch nicht ablehnen. Ohne es jedoch zu wissen, werden weltweit weibliche Dschinn getötet, und der Mörder sucht eigentlich nur nach einer: Nalia...

Meine Meinung: Nalia ist ein toller Fantasyroman. Und ein sehr guter Auftakt zur Trilogie. Die arabischen Elemente sind prima mit den Hollywood Elementen verflochten. Hier trifft die aktuelle Zeitrechnung auf das mysteriöse Arabien. 

Der Stil ist sehr flüssig und man kann sich als Leser alles vorstellen, die guten Seiten genau so wie die schlechten Seiten des Romans. Der Spannungsaufbau ist sehr gelungen. 

Nalia ist eine starke, aber sensible und auch fragile Protagonistin. Sie hat Ecken und Kanten und zickt auch oft herum. Ich fand sie sympathisch. Sie verfolgt ein geheimes Ziel, von dem so gut wie niemand weiß. Denn es gibt noch eine letzte Person, die sie liebt und die am Leben ist. Und diese Person ist auf sie angewiesen. Ihr größter Wunsch ist es, frei und von Malek fort zu sein. Da sie aber ihre Flasche nicht berühren kann, kommt Raif gerade richtig.

Bei Malek schwankt man immer zwischen Antipathie und Sympathie. Er ist ein mysteriöser und schwankender Charakter. Man weiß - wie Nalia - nie genau wo man bei ihm gerade steht.

Raif ist der Anführer der Rebellen und hat alles durch Nalias Familie verloren. Dementsprechend ist er alles andere als begeistert, dass er nun ihre Hilfe braucht. Er liebt seine Schwester über alles, und nur sie ist ihm geblieben. Für mich war er streckenweise etwas nervend und auch leider ein bisschen blutleer. Ich hätte mir hier mehr Infos und Ausschmückung seines Charakters gewünscht.

Aber da es ja erst der Auftakt ist, sehr ich hier noch Potenzial und Luft nach oben.

Das Cover ist sehr ansprechend. Man sieht eine mysteriöse, verschleierte Dschinn, mit leicht violetten Augen. Der Schriftzug ist in Gold und Jade gehalten. Auf dem Rücken sieht man dann noch den Jadedolch.

Fazit: 4 von 5 Pfötchen.



Ich danke für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 3. Oktober 2017

Sybille Hein - Vorwärts küssen Rückwärts lieben

Rückentext: Eigentlich wollte Pia sich nie wieder in einen Schönling verlieben. Eigentlich sollte es ein Sommer werden, in dem Mückenstiche und Fruchtfliegen zu ihren größten Herausforderungen zählen. Aber dann steht plötzlich August vor ihr: Charmant, schlagfertig und sexy wie Ryan Gosling schnappt er Pia die letzte Packung ihrer Lieblingspizza im Supermarkt vor der Nase weg. Pia kann an nichts anderes mehr denken und macht sich auf die Suche nach ihrem "Pizzaprinzen". Ihr bester Freund Eddi jedoch bleibt skeptisch. Wie oft hat er miterlebt, dass Pia immer wieder an die falschen Männer gerät. Er ist ganz sicher: Pia braucht keinen Traumprinzen an ihrer Seite, sondern einen  zuverlässigen Kumpeltypen. Denn ohne Freundschaft bleibt jede Liebe immer nur eine Luftnummer. Als Pia August wiedertrifft, ist sie überzeugt, mit ihm endlich den Richtigen gefunden zu haben. Doch nach einigen Monaten Beziehung fragt sich Pia, warum er sie noch keinem seiner Freunde, geschweige denn seiner Familie vorgestellt hat? Als sie August schließlich in flagranti beim Turteln mit einer anderen Frau erwischt, ist sie fassungslos: Ihr Traumprinz ist doch wie alle anderen! Pia ist verzweifelt. Doch unverhofft kommt oft! Eine Autopanne sorgt für einen unfreiwilligen Stopp an einer Raststätte. Aber Pias Retter ist kein Unbekannter: Vor ein paar Monaten hat sie ihm ganz frech die Vorfahrt genommen und dabei den Seitenspiegel abgefahren. Doch abgesehen davon kommt ihr der der junge Mann mit den Sommersprossen auch so irgendwie bekannt vor... Und auf einmal hält das Leben in Liebesdingen eine wunderbare Überraschung für Pia bereit.


Zusammenfassung: Pia Fuhrmann hat neben Chaosqueen und Tomaten Mozarella Pizza ein großes Laster: sie verliebt sich immer in Schönlinge, und diese Aktionen gehen nie gut aus. Außerdem ist sie Illustratorin für Kinderbücher. Ihr Aktuelles Projekt sind Räuber.

Zum Glück hat sie ihren besten Freund Eddi, der ihr immer zur Seite steht. Doch er sieht Pias Zukunft eher mit einem Kumpeltypen, statt mit einem Blender. Und daher verschweigt sie ihm auch, dass sie ihm Supermarkt einen Mann kennengelernt hat, der ihr die letzte Pizza vor der Nase wegschnappt. Pia - die kurz vorher noch an einem Kinderbuch arbeitete - klebt ein Räuberbein an der Stirn und dieses tauscht sie kurzerhand gegen die Pizza. Der Unbekannte verschwindet und um Pia ist es mal wieder geschehen. Sie gibt ihm den Namen "Pizzaprinz" und will ihn unbedingt wiedersehen. Doch die Geheimhaltung gegenüber Eddi funktioniert nicht lange, und kurze Zeit später verplappert sie sich. Ihr bester Freund ist sofort skeptisch und will sie vor einem weiteren gebrochenen Herzen schützen. Doch Pia ist beratungsresistent und so muss ihr Kater Glitzi (benannt nach seinen heißgeliebten Pfannenschwämmen) als Seelsorger herhalten.

Und dann passiert dass fast unglaubliche, sie sieht ihren "Pizzaprinzen" wieder. Und es kommt zu einem Date. Pia ist begeistert, er mag Glitzi, ihr Chaos und sie! Die beiden beginnen eine Beziehung und die junge Frau schwebt auf Wolke 7. Doch dann sieht sieht sie ihren vermeintlichen Prinzen Abends mit einer anderen Frau im Restaurant, und Eddi besteht darauf dass August die Fremde auch küsste. Und für Pia beginnen aufregende und traurige Zeiten, denn August will sie anscheinend zurückgewinnen, und Pia gibt immer wieder nach. Bis zu einem gewissen Punkt, der sie in einen Strudel der Gefühle reißt und selbst die Freundschaft zu Eddi steht plötzlich auf dem Spiel...

Meine Meinung: Vorwärts küssen, Rückwärts lieben ist ein etwas chaotischer aber umso liebenswerter Roman. Pia ist eine Protagonistin, wie es sie auch im wirklichen Leben geben könnte. Sie hat eine Vorliebe für schöne Männer, und gibt dieser Vorliebe auch immer wieder nach. Sie vergisst anscheinend andauernd, dass sie mit ihnen nicht glücklich werden kann. Auch August ist für sie die Erfüllung ihrer Träume, und als er auch noch eine Beziehung mit ihr beginnt, ist ihr Glück perfekt. Sie träumt schon von der Hochzeit und probiert diverse Möglichkeiten der Nachnamen aus.

Eddi  - so einen Freund will man einfach nur selber haben. Er ist immer für sie da, und versucht sie auf dem Boden der Tatsachen zu halten. Meistens mit minderem Erfolg, denn Pia ist nicht nur eine große Träumerin sie ist auch ein großer Sturkopf.

Und natürlich Glitzi, den Kater den Pia nie haben wollte, aber dann mit der neuen Wohnung erbte. Denn die Vorbesitzerin hatte den Armen einfach mit einem Wäschekorb zurückgelassen. Und so schlich er sich schnell in Pias Herz. Den Namen hat er übrigens, weil er eine Vorliebe für die gleichnamigen Pfannenschwämme hat. Denn diese sind sein liebstes Spielzeug und sein größter Schatz. Natürlich ist Glitzi mein geheimer Held, denn seine spezielle Art und Weise kommt mir teilweise doch sehr bekannt vor.

Der Roman ist eine Achterbahn der Gefühle, und da er aus Pias Sicht geschrieben wurde, erlebt man alles so wie sie auch. Ein bisschen Großstadt Magie ist auch dabei, und man sieht hier mal wieder, dass das Leben manchmal Umwege geht.

Was eine dicke Fee mit grünen Gummistiefeln mit Pias Glück zu tun hat, ob es ihr gelingt August in den Wind zu schießen, und dem Geheimnis von Korkenzieherpferdchen und verlorenen teuren Ohrringen müsst ihr allerdings selber lesen. Denn sonst verrate ich zuviel ^^.

Im Anhang findet man selbstgezeichnete Bilder mit Anmerkungen, die mir sehr gut gefallen haben (ein paar Bilder findet ihr unten im Beitrag).

Auch das Cover finde ich sehr schön. Es ist mit Äpfeln verziert und Glitzi findet sich auch darauf wieder.

Fazt: 5 von 5 Pfötchen - ein toller Großstadtroman mit viel Gefühl.









Ich danke dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! Und die wunderschönen Bleistifte - die ich nicht benutzen werde ^^.


Montag, 18. September 2017

Kelly Doust - Aimées Geheimer Wunsch

Rückentext: Maggie ist Auktionatorin und lebt mit ihrer Familie in London. Eines Tages stößt sie auf einen aufwendig gearbeiteten Kragen und ist wie elektrisiert: Wer hat diese Kostbarkeit gefertigt, und wie kam sie nach London? Maggie kommt dem Geheimnis des Kragens und damit den Schicksalen seiner Besitzerinnen auf die Spur, die zu unterschiedlichen Zeiten in den Metropolen der Welt zu Hause waren und dort nach Glück strebten.

Zusammenfassung: Maggie lebt mit ihrem Mann Tim, ihrer kleinen Tochter Pearl und ihrer rebellischen Stieftochter Stella in London. Sie arbeitet in einem renommierten Auktionshaus und hat alles was sie sich wünscht. Doch eines Tages fällt ihr durch Zufall ein handgearbeiteter Kragen in die Hände. Als wäre ihr Leben nicht schon unruhig genug, beginnt sie wie besessen nach der Herkunft zu forschen. Als Maggie dann noch eine ehemalige Schauspielerin ausfindig machen kann, die sich sicher ist, einmal Besitzerin des Kragens gewesen zu sein, nimmt die Recherche eine ungeahnte Wendung. Und als sie dann noch romantische Gefühle für einen fremden Mann entwickelt, droht die Situation zu eskalieren...

Normandie 1891: Aimée lebt im Chateau mit ihrem Vater. Ihre Mutter kam vor einiger Zeit bei einem Treppenunfall ums Leben. Sie wird wie eine Gefangene gehalten und darf das Haus nicht verlassen. Ihre geheime Schwärmerei gilt dem persönlichen Assistenten ihres Vaters. Dann wird ihr eröffnet, dass sie heiraten soll. Und Aimées Angst, dass ihr Zukünftiger sie auch einsperren will, steigert sich von Tag zu Tag. Da sie das Hochzeitskleid ihrer Mutter tragen wird, der letzte Feinschliff aber noch fehlt, beginnt sie einen Kragen für das Kleid zu sticken. Einen wunderschönen, mit perlenbesetzten Kragen. Und in diesen Kragen stickt sie - versteckt unter Stoffschichten - ihren geheimen Wunsch, von dem nie jemand erfahren soll. Und dann verliert sie bei der Hochzeit das Bewusstsein...

Paris 1926: Lexi ist Trapezkünstlerin und hat ihre große Liebe beim Zirkus gefunden. Sie vollführt gefährliche Formen. Und auch wenn es ihr immer schwerer fällt, die Figuren in der Höhe zu meistern, macht sie weiter. Denn sie ist der Star der Show. Durch Zufall bekommt sie eines Tages den Kragen, den sie jedoch als Diadem trägt. An diesem Abend soll eine spektakuläre Show ihre Premiere haben. Doch dann geschieht dass Unvorstellbare, Lexi verliert in der Höhe den Halt, und das Netz ist seltsamerweise nicht gesichert...

1967: Zephyr und Vera sind zweieiige Zwillinge. Sie sind beide Tänzerinnen, doch während Zephyr das Rampenlicht anzieht, wie eine Motte dass Licht, ist ihre Schwester eher im Hintergrund. Und doch können und wollen beide nicht ohne die Andere sein. Dann heiratet Zephyr, und besteht darauf, dass ihre Schwester bei ihr bleibt. Ihrem Mann bleibt also nichts anderes übrig, als auch Vera mit aufzunehmen. Dann verliebt sie sich in den Freund ihres Mannes. Und eine leidenschaftliche Kabelei geht los. Als sich dann Vera in den Mann verliebt, und dieser um ihre Hand anhält, entscheidet sich  Zephyr - die immer nur auf sich selber fokussiert ist und alles haben will  - für einen Weg, der nicht nur ihr Leben zerstört...

Rom 1953: Isabella ist von zu Hause weggelaufen und arbeitet nun als Muse des exzentrischen Künstlers Christian. Er unterhält sie und seit kurzem auch ihre Tochter. Sie hat nichts, bis auf ihre Kleine. Zwar hat ihre Familie ihr Geld geschickt, und die nachdrückliche Bitte wieder nach Hause zu kommen, doch Isabella nahm nur das Geld. Nach einer Affäre mit dem Künstler, stieg sie zur Muse auf. Doch sie stiehlt. Geld, Schmuck und teures Besteck, damit sie ihre Lebenshaltungskosten decken kann. Doch die Zusammenarbeit zwischen ihr und Christian kriselt, und eines Tages kommt es zum großen Streit. Nicht ganz unschuldig daran, ist seine Schwester Audrey. Und als Isabellas Tochter das Diadem (das Isabella für das Bild trug), in ihre kleinen Hände nimmt, steckt sie es ein. Ein großer Fehler, für den sie schwer bezahlen muss...

Istanbul 1974: Ulrika arbeitet als erfolgreiches Model. Sie wurde im Krankenhaus entdeckt, wo sie eine Ausbildung abgeschlossen hat. Sie arbeitete dort - wie ihre Mutter - als Krankenschwester. Doch das Jetset Leben der Modewelt reizt sie, und so gibt sie ihren Job auf und wird Model. Um ihr Outfit aufzupeppen, näht sie den Kragen an ihr Kleid. Momentan befindet sie sich in der Türkei, und nach einem seltsamen "Stelldichein" mit einem Fotografen, flieht sie aus dem Hotel. Schnell hat sie sich verlaufen, und als sie beinahe vergewaltigt wird, rettet sie eine ältere Frau und versteckt sie bei sich zu Hause. Durch Zufall fällt ihr auf, dass eine Geburt mit Komplikationen im Haus stattfindet. Kurzerhand greift die junge Frau ein und rettet so der Mutter und dem Kind das Leben. Dieses Ereignis schlägt Wurzeln bei ihr, und sie überdenkt ihre Entscheidung...

Während die Frauen alle in verschiedenen Zeiten leben, haben sie alle eine Gemeinsamkeit: sie besitzen das Diadem bzw. den Kragen. Und danach sind ihre Leben nicht mehr wie vorher...

Meine Meinung: Aimées geheimer Wunsch ist ein Frauenroman. Aber er ist so voller Leidenschaft und Trauer, dass beide nahezu greifbar sind. Es scheint, als wäre der Kragen durch die Umstände, wie er entstand fast schon mit Unglück behaftet. Leben, die vorher gut liefen, oder einfach normal waren, ändern sich praktisch sofort. Sobald die neue Besitzerin das Schmuckstück trägt. Ihre Leben hängen plötzlich am seidenen Faden, oder drohen komplett aus den Fugen zu geraten.

Je weiter der Roman voranschreitet, umso trauriger wird die Geschichte. Und obwohl Maggie die Protagonistin ist, rutscht sie streckenweise doch etwas an den Rand. Die Geschichte ist spannend und sehr emotional. Man erfährt recht viel über Isabella, Aimée, Lexi und Zephyr. Obwohl diese Kapitel natürlich kürzer sind, als Maggies Teil. Zunächst dachte ich, es würde ein Roman sein, der interessant aber doch nicht so spannend oder traurig ist. Doch genau das ist er. Was mir besonders aufgefallen ist, dass das Thema Verlust ein großes Thema im Buch ist.

Das Cover ist dezent gehalten, man sie den Hinterkopf einer Frau in Seitenaufnahme. Sie trägt ein rotweiß gepunktetes Kleid und einen gestickten Kragen.



Fazit: 5 von 5 Pfötchen.

Ich danke dem Verlag und Lovelybooks für den Gewinn des Sommergewinnspiels 2017.



Mittwoch, 13. September 2017

Jean-Paul Didierlaurent - Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12

Rückentext: Heute ist wieder die ganze Menschheit an ihr vorbeigezogen. Alte, Junge, Dünne, Dicke, Rotgesichtige und Braungebrannte. Einer hat Mathilde zum Essen eingeladen. Warum macht das die junge Frau von Nr. 12 so nervös?

Übersicht der Geschichten: 

1. Macadam
2. In Nomine...
3. Nebel
4. Der Sternengarten
5. Menu à la Carte
6. Ihr Heiligtum
7. Die Birke
8. Der Alte
9. Heftpflaster
10. Moskito
11. Zeitlos

Ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel über die Kurzgeschichten erzählen, und sie daher nur kurz anschneiden.

"Macadam" erzählt von einer jungen Frau, die in einem Übergangshäuschen arbeitet. Die meisten Menschen sprechen nicht mit ihr, da sie durch einen Unfall entstellt wurde. Doch eines Tages kommt ein Fahrer vorbei und lädt sie zum Essen ein, und Mathilde nimmt die Einladung zögernd an. Dann erlebt sie die größte Überraschung ihres Lebens...

Bei "In Nomine" lernen wir einen Pfarrer kennen, der sich eine Fluchtmöglichkeit aus seinem eintönigen Leben sucht, und dieser selbst im Beichtstuhl nachgeht...

In der Geschichte "Nebel" geht es um einen Mann, der ins Altersheim muss. Er ist unzufrieden dort und vegetiert, wie die anderen Bewohner, dahin. Bis er eine Möglichkeit findet, dass Schicksal für sich und andere selbst in die Hand zu nehmen...

"Der Sternengarten" handelt von einem 6-jährigen Jungen, dessen Vater gestorben ist. Doch dann findet er einen Weg für sich, mit dem Verlust umzugehen und die Mondlandung wird zu seiner Rettung...

Obwohl man denken könnte bei "Menu à la Carte" ginge es um ein Restaurant, ist das eine Irreführung. Denn sie handelt von einem seltsamen Mann, der sein ganzes Leben unter den Misshandlungen seines Vaters zu leiden hat. Und sein Schicksal wird erst zum Ende der Geschichte offenbart...

In der Story "Ihr Heiligtum" lernen wir eine einsame Toilettenputzfrau kennen, die heimlich schreibt, und ihren Mann verloren hat. Da sie allerdings dann weniger Trinkgeld bekommt, versteckt sie ihr Heft zwischen Zeitschriften. Und sie hat ein Geheimnis, dass mit einem bestimmten Jahrestag zusammenhängt...

"Die Birke" ist etwas melancholischer. Die Leser lernen einen alten Mann kennen, der eine besondere Bindung zu einer Birke in Polen hat. Und diese Bindung hält bis zum Ende seines Lebens fest...

"Der Alte" geht immer wenn Markttag ist in die Markthalle. Jeder kennt ihn dort, als verschrobenen und unfreundlichen Menschen. Er kauft nie etwas, sondern durchforstet nach dem Markt den Müll. Er sucht etwas bestimmtes und findet es schließlich gar nicht so weit weg...

Die Geschichte "Heftpflaster" handelt von einem kleinen Mädchen. Sie hört Engel in ihrem Kopf schreien und hat immer wieder "Aussetzer". Niemand kann sich erklären, was mit ihr los ist. Bis die Engel ihr einen entscheidenen Hinweis geben...

Bei "Moskito" löst eben dieses kleine, nervige Insekt eine Katastrophe aus. Ein Mensch stirbt und ein anderer wird von Gewissensbissen geplagt, und sieht in sich selbst einen Mörder...

Wir reisen für "Zeitlos" in einen kleinen Ort. Dieser ist unterteilt in Katholiken und Protestanten. Die beiden Uhren der Kirchen gingen immer gleich, bis plötzlich nicht mehr. Und eben dieser Fakt stürzt den Ort in einen kriegsähnlichen Zustand...


Meine Meinung: Macadam oder Das Mädchen von Nr. 12 ist ein Buch voller Kurzgeschichten. Alle sind sehr gut geschrieben und von manchen Geschichten hätte ich gerne noch mehr gelesen. Man taucht komplett darin ab, und ist am Ende überrascht dass die Story zu Ende ist.

Der Roman handelt von menschlichen Schicksalen. Zweifel, Verlust, Tod, Misshandlung aber auch von Liebe. Es ist alles dabei, in diesem kleinen Büchlein, was man teilweise in dickeren Büchern findet. Die Geschichten sind voller Leidenschaft und nah am Leben geschrieben.

Obwohl mir der Roman gut gefallen hat, sind meine Favoriten "Macadam", "Der Sternengarten" und "Die Birke". Absolut nicht gefallen hat mir "Menu à la Carte". Diese Story war mir einfach viel zu brutal. Einzig das Ende hat mir ein bisschen gefallen.

Das Buch selber ist sehr schön, dass Cover ist recht einfach aber einfach nur toll gestaltet. Die Geschichten sind in blauer Schrift verfasst, und auf dickem Papier. Teilweise sind sie auch auf blauem Papier gedruckt, andere sind auf weißem Papier.

Wer Kurzgeschichten mag, die lebensnah und auch irgendwie anders sind, ist mit diesem Buch gut bedient.

Fazit: 4 von 5 Pfötchen. 





Ich danke dem Team von dtv-Bloggerteam für das Rezensionsexemplar!




Montag, 11. September 2017

Stefan Bachmann - Palast der Finsternis

Rückentext: Kannst du auch in riskanten Situationen Ruhe bewahren? Besitzt du besondere Talente, von denen niemand weiß? Hast du den Ehrgeiz, etwas zu tun, was noch niemand vor dir gewagt hat...?

Für die geheimnisvolle und geheime Expedition sind die Außenseiterin Anouk und vier weitere erfolgreiche Kandidaten nach Paris gereist. Ihr Auftrag: einen unterirdischen Palast zu erforschen, den ein verrückter Adliger vor der Französischen Revolution für seine Familie erbauen ließ. Doch hinter der Tür mit dem Schmetterlingswappen erwarten die Jugendlichen in jedem Raum eine neue Gefahr und ein neuer Abgrund, den sie nur gemeinsam bezwingen können.


Zusammenfassung: Aurélie de Bessancourt, ihre Schwestern und ihre Mutter fliehen vor den Rebellen der Revolution. Ihr Ziel ist der unterirdische Palast, den ihr Vater zum Schutz erbaute. Doch ihre Mutter ist labil und voller Angst, und so trifft sie eine folgenschwere Entscheidung. Diese verändert nicht nur das Leben ihrer Familie, sondern hat noch weiter reichende Konsequenzen, die niemand ahnen kann...

Die sensible, aber rebellische Anouk fliegt zu einer geheimen Expedition nach Paris. Mit dabei sind noch vier andere Jugendliche (Lilly, Hayden, Jules und Will), die verschiedener nicht sein könnten. Die ungleiche Gruppe soll einen unterirdischen Palast erkunden, den ein Adliger vor der Französischen Revolution erbaute, um seine Familie - und vorallem seine Frau - zu schützen. Ihre Eltern wissen nichts davon, sie hinterließ nur eine Nachricht auf dem Kühlschrank. Geschrieben mit Permanentmarker. Schon am Flughafen zeigt sich, dass die fünf aus unterschiedlichen Schichten kommen, und auch alle andere Ansichten haben. Anouk ist bald genervt von den anderen, besonders von Lilly. Im Privatjet geht es nach Frankreich und ein Palast erwartet sie. Es scheint, als wären die Teenager im Himmel auf Erden. Während die Anderen den Luxus genießen, ist Anouk skeptisch und nicht so leichtgläubig...

Beim Abendessen bekommen sie dann Kapseln, die ihnen im unterirdischen Palast beim Atmen helfen soll. Leichtgläubig schlucken die restlichen vier Teilnehmer die Kapseln. Nur das junge Mädchen weigert sich, steckt sie sich aber in den Mund. Ein fataler Fehler, denn während die Kapsel den Wirkstoff frei setzt und sie sich noch darüber wundert, dass aus dem Zimmer alle persönlichen Gegenstände verschwunden sind, wird sie bewusstlos...

Sie wacht erst wieder im unterirdischen Palast auf, und weckt die Anderen. Alle, bis auf Hayden der dass Bewusstsein nicht wiedererlangen will. Als sie Schritte hören, verstecken sich die restlichen Vier und müssen mit ansehen, wie Hayden getötet wird. In Panik fliehen sie durch die erstbeste Tür. Und befinden sich nun mitten im Palast. Doch hier lauern Geheimnisse und Gefahren, die sie ihr Leben kosten könnten. Gefangen zwischen den Jägern draußen und den unbekannten Gemäuern innen, beginnt eine lebensgefährliche und spannende Flucht, durch den Palast der Finsternis... denn schnell merken sie, dass alles was ihnen zu der Expedition erzählt wurde, nur eine Lüge war...

Meine Meinung: Es gibt Bücher, über die kann man viel schreiben ohne zu viel zu verraten. Und dann gibt es Bücher, über die man wenig schreiben kann, weil man sonst zu viel verrät. Palast der Finsternis gehört zur letzten Kategorie. Ich habe mich bewusst mit der Zusammenfassung zurückgehalten, denn es passiert so viel und alles so schnell, dass ich kaum zum Luft holen kam.

Stefan Bachmann schafft eine sehr dunkle und bedrohliche Stimmung. Der Roman ist atmosphärisch so dicht, dass man den Eindruck hat, selber durch den Palast um sein Leben zu kämpfen. Erzählt wird aus der Sicht von Anouk und aus Aurélies Sicht, zur Zeit der Französischen Revolution. Beide fliehen vor etwas, Anouk vor ihren Verfolgern, Aurélie vor den Rebellen. Und beide landen zwangsläufig im unterirdischen Palast. Und für beide scheint es kein Entrinnen zu geben. Die Beschreibungen der Räume sind sehr gut, so dass man richtiges Kopfkino hat. Ich habe mich beim Lesen besser unterhalten gefühlt, als bei manchem Kinofilm.

Ich konnte den Roman nicht aus der Hand legen, habe mitgefiebert, mitgelitten und war mit auf der Flucht. Anouk war für mich eine sensible, starke und sympathische Protagonistin. Zwar zieht sich teilweise sehr zurück und legt einen harschen Ton an den Tag, aber sie folgt immer ihrem Weg - und das bedeutet Überleben.

Auch die Zeitsprünge zu Aurélie fand ich sehr gut, so erfährt man viel über die Familie und über die Errichtung des Palastes, sowie über die wahren Ziele ihres Vaters.

Palast der Finsternis ist ein wahrer Buchschatz, der Stil ist sehr flüssig und extrem spannend, ohne viel Gemetzel auszukommen. Einordnen würde ich ihn zum Mystery Genre.

Nun zum Cover: es ist einfach nur wunderschön! Man sieht ein Mädchen einen Gang im unterirdischen Palast langgehen, ihr folgen Schmetterlinge und der Gang ist in ein blau-grünes Licht getaucht. Was man auf dem Foto leider nicht sehen kann ist, dass das Cover fast schon 3D ist. Es changiert und verändert sich, je nachdem wie das Licht fällt.

Fazit: 5 von 5 Pfötchen und klare Empfehlung!




Ich danke für das Rezensionsexemplar.